Lernen von Buchungssätzen



Angehende Buchhalter müssen Buchungssätze lernen, was anfangs recht schwer erscheint. Diverse Übungen helfen jedoch, den einzelnen Buchungssatz zu verstehen, etwas Übung verschafft dann Sicherheit in der Buchführung. Zunächst einmal ist es erforderlich, dass Sie die Grundprinzipien verstehen, wenn Sie Buchungssätze lernen möchten.

Buchungssätze lernen: sicherer Kontenumgang



Der erste Schritt, mit dem Sie Buchungssätze lernen, ist die Unterscheidung von Aktiv- und Passivkonten, von Soll und Haben sowie dem Prozess, mit dem eine Position "an" eine andere Position geht. Auch der sichere Umgang mit GuV (Gewinn- und Verlustkonten oder einfach Erfolgskonten) gehört zum Buchungssätze Lernen dazu. Die Aktiv- und Passivkonten (Bestandskonten) bilden die Basis jeder Bilanz, die wiederum das Grundgerüst darstellt, auf das sich die Buchführung stützt. Wenn Sie Buchungssätze lernen möchten, müssen Sie sich klar machen, was den Bestandskonten innerhalb einer Bilanz für eine Bedeutung zukommt. Sobald Sie dies verinnerlicht haben, fällt das Buchungssätze Lernen schon viel einfacher, weil ein Grundprinzip praktisch sitzt. Am besten unterteilen Sie Ihre Konten zunächst in Aktiv- und Passivkonten, dann unterteilen Sie nochmals die Aktiva-Seite in Anlage- und Umlaufvermögen sowie die Passiva-Seite in Eigen- und Fremdkapital. Sollten Sie auf diese Weise Buchungssätze lernen, werden Sie sehr bald nachvollziehen können, wie ein einzelner Buchungssatz aufgebaut ist, welche Bedeutung ein Konto hat und wie es grundsätzlich zu bebuchen ist.

Nach dem Konto können Sie die Buchungssätze lernen



Sie haben nun verinnerlicht, wo ein Bestandskonto steht und warum diese Aufteilung erfolgt, nun können Sie sehr leicht Buchungssätze lernen. Entweder finden Sie im Netz diverse Geschäftsfälle, anhand derer Sie die Buchungssätze lernen können, oder Sie fertigen sich selbst aus Ihren praktischen Erfahrungen heraus einen entsprechenden Übungszettel an. Am besten lassen sich Buchungssätze lernen, indem die Geschäftsfälle Buchungssatz für Buchungssatz immer wieder durchgegangen werden. Die ständige Wiederholung verschafft Sicherheit, auch neue Geschäftsfälle ordnen Sie nun flüssig ein und verbuchen sie korrekt. Daher empfiehlt es sich, die Übungen etwas zu erweitern, wenn Sie Buchungssätze lernen möchten. Schließlich gibt es nicht nur einen einfachen Buchungssatz, sondern Sie müssen auch komplexe und zusammengesetzte Buchungssätze lernen. Sollten Sie nach den Bestandskonten als Nächstes für Erfolgskonten die Buchungssätze lernen wollen, gehen Sie ähnlich vor. Sie teilen die Konten in Ertrags- und Aufwandskonten, die zunächst zu erlernen sind. Nach einer kleinen Basis von Konten fällt es Ihnen viel leichter, neue Konten einzuordnen. Als Nächstes kommt wieder die Liste mit den Geschäftsfällen an die Reihe, die Sie permanent erweitern können. Mit solchen Übungen lassen sich am leichtesten Buchungssätze lernen.

Copyright © 2021 buchungssätze.net