Beispiele zu Buchungssätzen



Um Buchungssätze Beispiele richtig zu verstehen, sind zunächst die Grundsätze zu verinnerlichen, die in jedem Buchungssatz zur Anwendung kommen. Ein Geschäftsvorfall erzeugt immer mindestens eine Soll- und eine Haben-Buchung. Damit werden mindestens zwei Konten verändert. Durch den Buchungssatz ist zu erkennen, auf welchen dieser Konten der jeweilige Geschäftsvorfall im Soll sowie im Haben zu verbuchen ist. Das System nennt sich doppelte Buchführung, weil alle Geschäftsvorfälle zweifach zu erfassen sind. Der jeweils gleiche Wert muss im Soll und Haben verbucht werden. Für die Buchungssätze Beispiele bieten sich verschiedene Arten von Erfassung an.

Erfassungen innerhalb der Buchungssätze Beispiele



Für das linksseitige aufgeführte Soll, also die Belastung, kommen beispielsweise infrage:
  • Erhöhung der Aktivposten
  • Minderung der Passivposten
  • Erhöhung der Aufwendungen
  • Minderung der Erträge
Das rechtsseitig aufgeführte Haben wiederum kann dargestellt werden durch:
  • Minderung der Aktivposten
  • Erhöhung der Passivposten
  • Minderung der Aufwendungen
  • Erhöhung der Erträge
Innerhalb der Buchungssätze Beispiel werden Regeln angewendet, die bei jedem Buchungssatz immer wieder zum Einsatz kommen. Die wichtigen Fragestellungen sind diejenigen nach den beeinflussten Konten, der Art dieser Konten (Aktiv oder Passiv beziehungsweise Aufwand oder Ertrag) sowie die Mehrung oder Minderung auf dem Konto. Damit der Buchungssatz gebildet werden kann, wird das Soll-Konto immer zuerst genannt. Verbunden werden Soll und Haben mit dem Wörtchen "an". Das ist für manche Einsteiger problematisch und innerhalb der Buchungssätze Beispiele zu beachten. Denn "Bank an Kasse" heißt nicht, dass Geld von der Bank genommen und auf die Kasse eingezahlt wird, sondern vielmehr, dass "Bank" sich mehrt und "Kasse" sich mindert. Beachten Sie auch das Belegprinzip, wenn Sie Buchungssätze Beispiele bearbeiten. Jeder Geschäftsvorfall muss belegt werden. Dieser Vorgang heißt Kontierung. Der Buchungssatz muss vor dem Buchen auf jedem Beleg schriftlich festgehalten werden. Das Festlegen eines Buchungssatzes auf dem Beleg nennt man Kontierung (Vorkontierung).

Einzelne Buchungssätze Beispiele



Im Buchungsjournal, dem sogenannten Grundbuch, werden Buchungssätze zeitlich geordnet durch die Belege erfasst. Da die meisten Buchungen elektronisch stattfinden, erstellt die EDV vor der Erfassung eine Primanota, das Erfassungsprotokoll. Hinsichtlich der sachlichen Gesichtspunkte werden Umsätze auf Bestands- und Erfolgskonten zusammengefasst, also den Sachkonten, die das Hauptbuch bilden. Beispiele für den einfachen Buchungssatz mit nur zwei Konten wären etwa:
  • Ein Kunde begleicht Forderungen über 2.000 Euro durch Banküberweisung, wodurch die Aktivkonten Bank und Forderungen per Aktivtausch geändert werden (Bank = Mehrung im Soll, Forderung = Minderung im Haben), Buchungssatz: "Bank an Forderungen 2.000 Euro"
  • Das Unternehmen zahlt Verbindlichkeiten über 2.000 Euro durch Banküberweisung, wodurch das Aktivkonto Bank und das Passivkonto Verbindlichkeiten jeweils abnehmen (Aktiv-Passivminderung), die Bank im Haben und die Verbindlichkeiten im Soll anzusprechen sind und der Buchungssatz "Verbindlichkeiten an Bank 2.000 Euro" lautet.
Für das Studium der Buchungssätze Beispiele sollten Sie sich viel Zeit nehmen, da es umfassende Möglichkeiten der Verbuchung gibt.

Copyright © 2021 buchungssätze.net